Ich brauche eure Hilfe!

Der Vorweihnachtsstress hat mich in der Hand. Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass der Tag nicht genug Stunden hat.

Das Krümelchen ist von all dem nicht sonderlich beeindruckt. Er hat es sogar geschafft, ein neues Hobby zu integrieren. Tag für Tag sitzt er an seinem Schreibtisch. Unser Papiervorrat wird immer kleiner, Kohle musste ich schon nachkaufen und er interessiert sich plötzlich für Zeichen- Equipment, was ich nicht mal kenne.

Ich finde es ganz erstaunlich, dass er mit seinen 11 Jahren so zeichnen kann (ja, ich weiß, dass man als Mama immer positiv über das eigene Kind denkt 🙂 )

Leider ist er sehr selbstkritisch. In seinen Augen sehen die Bilder blöd aus. Hier und da kann man noch was verbessern und überhaupt können andere ja viel besser zeichnen.

Und jetzt meine Bitte an Euch: schreibt bitte eure ehrliche Meinung zu den Bildern. Ich würde dem Krümel gerne zeigen, wie andere seine Kunstwerke sehen. Zur Info: die Bilder sind nicht kopiert. Er zeichnet alles komplett selbst.

imageimageimage

Glocken, Hupen, Möpse

Gestern war ich mit dem Krümelchen beim Arzt. Wir mussten noch eine ganze Weile warten, bis wir an der Reihe waren. Ich nutze die Zeit uns sah mir eine Zeitschrift an. In dieser Zeitschrift war das Bild einer Frau. Diese Frau hatte riesige Brüste. Dummerweise habe ich laut gedacht.

„Wow, die hat ja dicke Hupen!“

Das Krümelchen wurde neugierig. Blitzschnell riss er mir die Zeitschrift aus der Hand und sah sich die aufgeschlagene Seite an.

„Hä? Da sind doch gar keine Hupen. Oder hattest du eine andere Seite aufgeschlagen?“

Tja, ich musste ihm dann also erklären, dass man zu Brüsten umgangssprachlich auch mal „Hupen“ sagen kann.

Das Krümelchen grinste und sagte:

„Also Hase (mein Mann) sagt dazu Glocken oder Möpse.“

Danke, Schatz! 🙂

 

Wochenplan

Da das Krümelchen zur Zeit große Schwierigkeiten hat sich zu strukturieren, waren wir heute fleißig und haben einen Wochenplan gebastelt.

Wir haben bewusst nur die Werktage aufgeführt, weil ich der Meinung bin, dass auch er die Möglichkeit haben sollte, an einem Tag nur das zu tun, was er möchte. Wenn wir irgendwelche Aktivitäten geplant haben, dann gehen die natürlich vor. Waschen, Zähneputzen und essen sind nicht verhandelbar. 🙂

Die einzelnen Zettelchen sind austauschbar. „PS 4“ steht für Freizeit. Die kann er so nutzen, wie er möchte. Auf starre Zeiten habe ich verzichtet, weil ihn das komplett überfordern würde. Zeit ist für ihn nicht greifbar. Wenn eine Aktivität an eine Zeit gebunden ist, nutzen wir den TimeTimer. So kann er „Zeit sehen“.

Um zu sehen, wie viele Aktivitäten für den entsprechenden Tag noch vorgesehen sind,  steht ein Glas mit Nudeln bereit. Für jede Altivität, die erledigt ist, muss er eine Nudel aus dem Glas herausnehmen. So sieht er, wie viele Aktivitäten noch anstehen. Wenn das Glas leer ist, geht es ins Bett.

Leider gab es bei uns in der Stadt keine Magnetwände. Damit hätte mir der Plan besser gefallen. Ich hoffe, dass ich beim schwedischen Möbelhaus fündig werde, falls ich dort mal wieder hinkomme. Nächste Woche werde ich noch mehr Pinwandnadeln kaufen, damit die Farben nicht unterschiedlich sind. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass er sich durch die Farben verwirren lässt.

Und damit ihr unser Kunstwerk auch bewundern könnt, kommen jetzt natürlich Bilder. 🙂

imageimageimage

 

Ich schaffe es zur Zeit leider nicht, bei euch vorbeizuschauen. Bitte seid nicht böse. Sobald ich Zeit habe, lese ich eure Blogs.

Ich war’s nicht!

Das Zimmer sah aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte. Joghurtbecher, benutztes Geschirr, leere Flaschen, Bonbon- Papier,… Es ist schon erstaunlich, was sich an so einem Zocker- Abend alles ansammelt. Da das Krümelchen von alleine nicht auf die Idee kommt, sein Zimmer aufzuräumen, musste ich ihn ein bisschen antreiben.

Ich kontrollierte ihn allerdings nicht nochmal, sondern ging davon aus, dass er das benutzte Geschirr in die Spülmaschine geräumt und den Müll entsorgt hat. Also konnte ich ganz entspannt meine Küche sauber machen.

Als ich mir kurze Zeit später ein Glas Wasser holen wollte, traf mich fast der Schlag. Die Spüle war voll mit benutztem Geschirr. Leere Joghurtbecher standen auf der Arbeitsfläche.

„Junger Mann, sieh zu, dass du her kommst!“

„Was ist denn, Mama?“

„Hast du die Sachen in die Spüle geschmissen?“

„Nein, Mama, das habe ich nicht gemacht.“

Will er mich veräppeln?

„Wer soll das dann gewesen sein?“

„Na, ich habe die Sachen schon da reingelegt. Aber geschmissen habe ich sie nicht! Dann wären sie doch kaputt!“

Ich lerne es einfach nicht, mich genau auszudrücken 🙂

Neuigkeiten

Wir waren heute Vormittag nochmal bei unserer Tierärztin.

Flüchti hat Gott sei dank „nur“ eine bakterielle Infektion der Atemwege. Das Inhalieren hat ganz viel Schleim gelöst. Er sah die letzen Tage aus wie ein kleines Kind, welches nicht gescheit die Nase putzen kann. Überall war Schnodder. Wir mussten ihn also mehrmals täglich einfangen und seine Nasenlöcher sauber machen. Er bekommt nun ein Antibiotikum und soll auch noch weiter inhalieren. Der Kleine wird also wieder gesund werden. Das Terrorkrümelchen ist überglücklich und ich auch.

Eine weitere Neuigkeit ist, dass ich den Job bekommen habe 🙂

Flüchti ist krank

Flüchti, einer unserer Wellis ist sehr krank. Der arme kleine Kerl macht bei jedem Atemzug merkwürdige Geräusche. Er bekommt sehr schlecht Luft, wippt mit dem Schwanz und ist extrem ruhig.

Wir sind also gestern sofort zum Tierarzt gefahren, um ihn untersuchen zu lassen.

Die Tierärztin hat ihn eine Weile beobachtet. Anschließend hat sie ihn 3 mal durch den Käfig gescheucht. Dabei konnte sie leider beobachten, dass seine Füßchen bläulich wurden. Ein Zeichen dafür, dass er nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Sie hat ihn dann abgetastet und einen Kropfabstrich gemacht.

Eine Lungenentzündung wird es wohl nicht sein. Dafür wäre er noch zu fit. Sie vermutet eine Aspergillose. 😦

Wir müssen jetzt bis Übermorgen auf das Ergebnis des Abstrichs warten. Und dann sehen wir weiter. Sollte es tatsächlich eine Aspergillose sein, wird Flüchti noch geröntgt, um zu schauen, wie weit sich die Pilzsporen schon ausgebreitet haben.

Wir haben erstmal ein Vitaminpräparat für alle mitbekommen und Flüchti muss zweimal täglich inhalieren.

Als die Tierärztin mit der Untersuchung fertig war, gab sie dem Terrorkrümel einen Lolly.

Er sah sie ganz entsetzt an und sagte:

„Nein, danke. Den brauche ich nicht. Davon wird mein Vogel nicht gesund.“

Ich glaube, das Krümelchen leidet noch mehr als der Welli. 😦