Schuhe, Schuhe und nochmal Schuhe

Ich bin genervt. Aber so richtig. So doll, dass ich heute tatsächlich laut geworden bin und geschimpft habe. Und nun habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich ja eigentlich weiß, dass der Krümel nichts dafür kann. Aber von vorne:

Vor 5 Wochen waren wir in einem Outlet Center. Dort gibt es einen Store eines bekannten Sportschuh- Herstellers. Das Krümelchen hat dort einen Schuh entdeckt. 180€ sollte das gute Stück kosten. Dort war er reduziert. 145€.

Das Krümelchen hat sich in den Kopf gesetzt, dass er genau diesen Schuh unbedingt haben muss. Und wenn ich unbedingt schreibe, meine ich auch UNBEDINGT.

Das Problem an der Sache ist, dass ich es nicht einsehe, so viel Geld auszugeben, wenn seine Füße so extrem schnell wachsen. Ich bin der Meinung, dass es irgendwo Grenzen geben muss. Wenn seine Füße nicht mehr wachsen würden, wäre das für mich überhaupt kein Problem.

Nun hängt das Krümelchen ständig am Laptop, Smartphone, Tablet oder am PC und guckt, ob es die Schuhe irgendwo günstiger gibt.

Jeden Tag hat er mir irgendwelche Seiten gezeigt, wo der Schuh vielleicht mal 2€ günstiger war.

Nach 3 Wochen hat er dann irgendwann mal verstanden, dass das so nicht hinhaut und hat nach Alternativen gesucht.

Doch auch bei der Alternativsuche gab es Probleme. Mal war seine Größe nicht verfügbar. Mal war nur noch die falsche Farbe erhältlich. Mal war die Seite nicht seriös.

Ihr denkt jetzt, warum geht ihr nicht einfach in einen Laden und schaut dort nach Schuhen, oder?

Tja, das geht nicht. Im Laden sieht der Krümel den Wald vor lauter Bäumen nicht. Außerdem muss es unbedingt ein bestimmtes Modell sein und das war bisher nirgendwo verfügbar.

Nun aber zu MEINEM Problem: seit 5 Wochen redet der Krümel über Schuhe. Und zwar nicht nur ab und zu. Sobald er die Augen auf hat, redet er über Schuhe. Beim Essen redet er über Schuhe. Beim Autofahren redet er über Schuhe. Wenn er auf dem Klo sitzt, guckt er sich Schuhe auf dem Tablet an. Er bleibt bis spät in die Nacht wach und guckt nach Schuhen. Wenn ich mit jemandem rede, quatscht er dazwischen und redet über… Na was wohl? Schuhe! Schuhe, Schuhe, Schuhe.

Da ich schon versuche, einfach nicht mehr hinzuhören, belagert er nun, seitdem wir in Lübeck sind, meine Mutter. Auch sie ist mittlerweile genervt, weil er ihr ständig Links von irgendwelchen Seiten schickt oder sie anruft, wenn sie auf der Arbeit ist.

Heute waren wir bei meinem Papa zu Besuch. Und dreimal dürft ihr raten, über was sich das Krümelchen mit ihm unterhalten hat. Genau, Schuhe! Sie saßen den ganzen Nachmittag am Laptop und haben sich Schuhe angesehen. Ein Gespräch mit meinem Vater war nicht möglich, weil das Krümelchen sofort wieder über Schuhe geredet hat.

Das war dann der Punkt, wo ich ihm gesagt habe, dass ich nicht mehr lange ruhig bleiben kann, wenn das so weitergeht.

Das Krümelchen sah mich ganz entsetzt an. „Wenn du nicht mehr ruhig bleiben kannst, Mama, willst du dann schreien?“

Argh… Super, wenigstens das hat er verstanden. Zu blöd, dass meine Geduld da am Ende war und ich mich durch seine Frage echt provoziert gefühlt habe. Ja, ich bin laut geworden und habe ihn angeschrien. Ich habe ihm gesagt, dass er nervt. Dass ich nichts mehr über Schuhe hören will und dass er bald gar keine mehr bekommt, wenn er so weitermacht. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Wenn man 5 Wochen lang immer und immer und immer und immer und immer wieder was über Schuhe hören muss, reicht es irgendwann. Ganz oft habe ich ihm schon ruhig gesagt, dass es reicht. Da ich auch nur ein Mensch bin, musste das heute einfach raus.

Das Krümelchen hat seinen Opa nun übrigens überredet, dass sie morgen in die City fahren und gucken, ob es das Modell dort gibt. Falls nicht, bestellt Opa sie.

Ich hoffe, dann kehrt endlich (bis zum nächsten Thema) Ruhe ein.

 

 

Advertisements

Ich kann hier nicht schlafen!

Wir sind zur Zeit im Urlaub. Bei meiner Familie in Lübeck.

Meine Mutter ist immer so nett und lässt das Krümelchen und mich in ihrem Bett schlafen.

Gestern Abend hockte das Krümelchen mit einer Taschenlampe bewaffnet vor dem Bett und verkündete lautstark: „Hier kann ich nicht schlafen. Oma muss DRINGEND unter ihrem Bett sauber machen!“

Ich habe mich zu ihm runter gebeugt und unter das Bett geschaut. Dort war gar nichts.

„Mama, siehst du nicht die beiden Spinnen? Ich schlafe hier nicht! Oooomaaaa! Du musst hier sauber machen. Ich kann hier sonst nicht schlafen.“

Meine Mutter kam mit dem Staubsauger und wollte ihn dem Krümelchen geben. Doch der entgegnete: “ Ich bin hier Gast, Oma. Gäste müssen doch nicht saugen!“

Meiner Mutter blieb also nichts anderes übrig, als die beiden Spinnen selbst wegzusaugen.

Zum Glück weiß meine Mutter ganz genau, wie das Krümelchen tickt und hat es ihm daher nicht übel genommen.

Jetzt muss das Kürmelchen nur noch lernen, dass man auch unter seinem eigenen Bett für Ordnung sorgen muss. Da findet man nämlich nicht bloß zwei Spinnen. 🙂

Lebenszeichen

Lange habe ich nichts von uns hören lassen. Es ist in der Zwischenzeit viel passiert. Zu viel, um euch alles zu erzählen. Damit ihr aber auf dem aktuellen Stand seid, hier die wichtigsten Punkte:

Das Terrorkrümelchen wird nach den Ferien die Schule wechseln. Leider gab es mehr und mehr Ärger mit seiner alten Schule, so dass wir dringend überlegen mussten, wie es mit ihm weitergeht. Ich habe wochenlang nach einer geeigneten Schule gesucht und nichts passendes gefunden. Irgendwann habe ich aufgegeben.

Dank einer Mutter, die ich in der Autismusambulanz kennengelernt habe, habe ich dann von der Schule erfahren, die das Krümelchen nach den Ferien besuchen wird.

Die neue Schule ist eine Förderschule für körperbehinderte Kinder. Die stellvertretende Schulleiterin hat extrem viel Erfahrung mit Autismus. Bei dem Gespräch sagte sie, dass das Krümelchen bei ihr lernen soll, so zu sein, wie er ist. Bei ihr bräuchte er sich nicht anpassen. Die Schule sei mittlerweile zu einem Auffangbecken für Autisten geworden (der Anteil autistischer Schüler beträgt 30%). Es kann also nur besser werden.

Aktuell ist das Krümelchen sehr traurig. Wir mussten vor neun Tagen einen unserer Wellis einschläfern lassen. Ich bin froh, dass er zumindest spricht. Allerdings stellt er fragen, die ich nicht beantworten kann. (Falls einer von euch etwas über den Verwesungsprozess von Wellensittichen weiß, bitte dringend bei mir melden!)

Seit Dezember habe ich einen neuen Job. Ich arbeite als Schulbegleiterin und nach den Ferien gehe ich zusätzlich in die Freizeitbegleitung. Ich bin total glücklich damit.

Gesundheitlich geht es mir zur Zeit leider nicht ganz so gut. Ich wurde vor zwei Wochen operiert und werde nicht wirklich fit. Außerdem habe ich zwei neue Diagnosen bekommen, mit denen ich mich erst noch „anfreunden“ muss.

Ich hoffe euch geht es gut?!

Liebe Grüße

 

 

Den Welli hat das Krümelchen vor einiger Zeit gezeichnet.

image

Ich brauche eure Hilfe!

Der Vorweihnachtsstress hat mich in der Hand. Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass der Tag nicht genug Stunden hat.

Das Krümelchen ist von all dem nicht sonderlich beeindruckt. Er hat es sogar geschafft, ein neues Hobby zu integrieren. Tag für Tag sitzt er an seinem Schreibtisch. Unser Papiervorrat wird immer kleiner, Kohle musste ich schon nachkaufen und er interessiert sich plötzlich für Zeichen- Equipment, was ich nicht mal kenne.

Ich finde es ganz erstaunlich, dass er mit seinen 11 Jahren so zeichnen kann (ja, ich weiß, dass man als Mama immer positiv über das eigene Kind denkt 🙂 )

Leider ist er sehr selbstkritisch. In seinen Augen sehen die Bilder blöd aus. Hier und da kann man noch was verbessern und überhaupt können andere ja viel besser zeichnen.

Und jetzt meine Bitte an Euch: schreibt bitte eure ehrliche Meinung zu den Bildern. Ich würde dem Krümel gerne zeigen, wie andere seine Kunstwerke sehen. Zur Info: die Bilder sind nicht kopiert. Er zeichnet alles komplett selbst.

imageimageimage

Glocken, Hupen, Möpse

Gestern war ich mit dem Krümelchen beim Arzt. Wir mussten noch eine ganze Weile warten, bis wir an der Reihe waren. Ich nutze die Zeit uns sah mir eine Zeitschrift an. In dieser Zeitschrift war das Bild einer Frau. Diese Frau hatte riesige Brüste. Dummerweise habe ich laut gedacht.

„Wow, die hat ja dicke Hupen!“

Das Krümelchen wurde neugierig. Blitzschnell riss er mir die Zeitschrift aus der Hand und sah sich die aufgeschlagene Seite an.

„Hä? Da sind doch gar keine Hupen. Oder hattest du eine andere Seite aufgeschlagen?“

Tja, ich musste ihm dann also erklären, dass man zu Brüsten umgangssprachlich auch mal „Hupen“ sagen kann.

Das Krümelchen grinste und sagte:

„Also Hase (mein Mann) sagt dazu Glocken oder Möpse.“

Danke, Schatz! 🙂

 

Wochenplan

Da das Krümelchen zur Zeit große Schwierigkeiten hat sich zu strukturieren, waren wir heute fleißig und haben einen Wochenplan gebastelt.

Wir haben bewusst nur die Werktage aufgeführt, weil ich der Meinung bin, dass auch er die Möglichkeit haben sollte, an einem Tag nur das zu tun, was er möchte. Wenn wir irgendwelche Aktivitäten geplant haben, dann gehen die natürlich vor. Waschen, Zähneputzen und essen sind nicht verhandelbar. 🙂

Die einzelnen Zettelchen sind austauschbar. „PS 4“ steht für Freizeit. Die kann er so nutzen, wie er möchte. Auf starre Zeiten habe ich verzichtet, weil ihn das komplett überfordern würde. Zeit ist für ihn nicht greifbar. Wenn eine Aktivität an eine Zeit gebunden ist, nutzen wir den TimeTimer. So kann er „Zeit sehen“.

Um zu sehen, wie viele Aktivitäten für den entsprechenden Tag noch vorgesehen sind,  steht ein Glas mit Nudeln bereit. Für jede Altivität, die erledigt ist, muss er eine Nudel aus dem Glas herausnehmen. So sieht er, wie viele Aktivitäten noch anstehen. Wenn das Glas leer ist, geht es ins Bett.

Leider gab es bei uns in der Stadt keine Magnetwände. Damit hätte mir der Plan besser gefallen. Ich hoffe, dass ich beim schwedischen Möbelhaus fündig werde, falls ich dort mal wieder hinkomme. Nächste Woche werde ich noch mehr Pinwandnadeln kaufen, damit die Farben nicht unterschiedlich sind. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass er sich durch die Farben verwirren lässt.

Und damit ihr unser Kunstwerk auch bewundern könnt, kommen jetzt natürlich Bilder. 🙂

imageimageimage

 

Ich schaffe es zur Zeit leider nicht, bei euch vorbeizuschauen. Bitte seid nicht böse. Sobald ich Zeit habe, lese ich eure Blogs.